Fundsachen

Die Fundanzeigen werden direkt in der Verwaltung aufgenommen.

Die Gegenstände werden 6 Monate aufbewahrt. Nach Ablauf der Frist  steht dem Finder das Recht zu, den Gegenstand zu erhalten. Ansonsten werden diese öffentlich versteigert.

Versteigerungen werden über das Internet durchgeführt. Schlüssel und Brillen werden nicht versteigert.

Pfeilrechts   Fundsachenversteigerung

Pfeilrechts   Fundsachen der Gemeinde Scharbeutz
    (hier können Sie nach verlorenen Gegenständen suchen)

Leistungsbeschreibung
Wenn Sie einen Wertgegenstand (das heißt mit einem Wert von mehr als 10,00 Euro) gefunden haben, müssen Sie diesen abgeben. Dazu sind Sie nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) sogar verpflichtet. Es wird eine Fundanzeige aufgenommen. Dabei werden die Fundsache, der Fundort und die Fundzeit sowie ihre Personalien festgehalten.

Das Fundbüro ist verpflichtet, Fundsachen mindestens sechs Monate lang aufzubewahren. Meldet sich der Besitzer innerhalb dieser Zeit nicht, so haben Sie als Finder/in Anspruch auf den gefundenen Gegenstand. Wird dieses Recht von Ihnen nicht wahrgenommen oder handelt es sich bei den Fundsachen um in öffentlichen Gebäuden oder Verkehrsmitteln gefundene Gegenstände, wird die Stadt oder die Gemeinde selbst Eigentümerin der Sachen.

Diese Fundsachen werden dann in größeren zeitlichen Abständen nach vorheriger Ankündigung durch das Fundbüro öffentlich versteigert. Die Einnahmen der Versteigerung fließen in den Haushalt der Gemeinde.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)









Rechtsgrundlage
 §§ 965 bis 984 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)







zuständiges Amt:

Gemeindeverwaltung Scharbeutz
Am Bürgerhaus 2
23683 Scharbeutz


Ansprechpartner:

Maike Traß
Telefon 04503/7709-331
Fax 04503/7709-99331