Eröffnung Busstation Pönitz

Am 11.11.2016 wurde die zentrale Busstation Pönitz eröffnet, seit dem 14.11.2016 ist der Busverkehr nun offiziell aufgenommen worden.

Ein großer Flächenbedarf ist erforderlich, damit in Spitzenzeiten ein verkehrlich geordnetes und gefahrloses An- und Abfahren von teilweise zeitglich 6 Bussen möglich ist. Dies

Aufgrund der positiven Entwicklung der Gemeinde und dem hervorragendem Ruf der Schule in Pönitz, die seit 15 Jahren steigende Schülerzahlen verzeichnet, ist ein erhöhter Beförderungsbedarf gegeben.
Rund 480 Schülerinnen und Schüler absolvieren täglich ihren Schulweg mittels Bus, speziell in der in der 1. und 2. Stunde und in der 5. und 6. Stunde ist dies im Wiesenweg verkehrlich geordnet und gefahrlos für alle Verkehrsteilnehmer nicht mehr möglich gewesen.
Der Baubeginn für die zentrale Busstation Pönitz erfolgte dann im Februar. Nach 8 Monaten Bauzeit ist die Busstation bis auf die Wartehallen, welche in wenigen Tagen nachgeliefert werden, nun fertiggestellt.

Insgesamt wurden 6 Haltebereiche geschaffen, davon 4 als sogenannte Sägezahnparkplätze, damit jeder Bus - ohne Behinderung oder Wartezeiten durch die anderen ankommenden und abfahrenden Busse - losfahren kann.

Auch dem Thema „Barrierefreiheit“ wurde besondere Aufmerksamkeit gewidmet; so sind alle Haltebereiche mit sogenannten Bodenindikatorenplatten ausgestattet, also Bodenelemente, die farblich und mit entsprechender Riffelung blinden- und sehbehinderten Menschen zur Information, Orientierung, Leitung und Warnung dienen sollen. So kann der Sehbehinderte unter anderem mit seinem Stock genau ertasten, wo der Bus halten wird und der Einstieg ist.

Der gesamte Bereich dieser Busstation und die angrenzenden Wege sind mit entsprechender LED-Beleuchtung ausgestattet.

Ein ganz wichtiges Element dieses Ausbaus ist der neu geschaffene beleuchtete Verbindungsweg zwischen der Busstation und dem Sportplatz sowie der Schule, sodass gerade unsere kleinsten Schülerinnen und Schüler zukünftig einen sicheren Weg vom Bus zur Schule bzw. umgekehrt nutzen können.

Insgesamt ist hier eine Anlage entstanden, die sowohl für die heutigen als auch für den Fall steigender Schülerzahlen einen verkehrlich geordneten und gefahrlosen Schulbusverkehr und sicheren Schulweg ermöglicht.

Die Kosten für diese Investition waren mit 820.000,00 EUR veranschlagt. Durch u.a. ein sehr gutes Bodenmanagement unter Ausnutzung der Topographie des Geländes mussten weniger Bodenmassen geliefert und bewegt werden, sodass die Kosten für diese Baumaßnahme letztendlich auf 675.000,00 EUR gesenkt werden konnten.

 
Busstation Pönitz - von oben